WebsiteWissen.com

Kostenlose Website ohne Anmeldung

Jörn Brien
Von Jörn Brien IT-Journalist mit 20+ Jahren Erfahrung Letztes Update:

Wir sind bekannt aus:

Top 3 kostenlose Website-Tools

Du willst eine Website erstellen, aber möglichst nichts zahlen und keine persönlichen Daten preisgeben?

Schauen wir einmal gemeinsam, welche dieser Anforderungen sich einfach umsetzen lassen!

Ohne größere Schwierigkeiten möglich ist es, eine Website zu erstellen, die komplett kostenlos ist. Beim Thema „ohne Anmeldung“ wird es dann schon etwas komplizierter.

Denn irgendeine Art von Anmeldung ist für alle Varianten von kostenlosen Websites notwendig. Schließlich willst du verhindern, dass Fremde einfach Zugriff auf deine Website haben und deine Inhalte verändern können. 

Um das zu verhindern und deine Seite später selbst bearbeiten zu können, benötigst du einen Login.

Doch keine Sorge: Ich zeige dir, wie du kostenlos eine Homepage, einen Blog oder einen Online-Shop erstellen und dauerhaft betreiben kannst, ohne viele persönliche Daten preiszugeben!

Website kostenlos erstellen

Schritt 1

Welche Art von Website möchtest du kostenlos erstellen?

Art der Website festlegen

Um mit dem Erstellen einer kostenlosen Website, und dies möglichst ohne Anmeldung zu beginnen, musst du für dich klären, welche Art von Website du benötigst. Grob gesagt, gibt es drei Arten von Websites, die auch deinen Zwecken dienen.

Eine kostenlose Website ist – mit Einschränkungen – für alle Website-Typen möglich:

Klassische WebsiteBlogOnline-Shop
BeschreibungVorstellung deiner Person und Fähigkeiten, von Firmen oder Organisationen und ihren AngebotenRegelmäßiges Veröffentlichen von aktuellen Inhalten zu bestimmten ThemenPräsentation und Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen im Internet
Kostenlos möglich?
  • Ja
  • Dauerhafter gratis
  • Ja
  • Dauerhaft gratis
  • Ja
  • Tarif 'free'
Anmeldung
  • 2 Minuten
  • E-Mail-Adresse reicht
  • 2 Minuten
  • E-Mail-Adresse reicht
  • Volle Registrierung nötig für Zahlungen
Einschränkungen
  • Keine eigene Domain
  • Anbieter-Hinweis auf der Seite
  • Keine eigene Domain
  • Anbieter-Hinweis auf der Seite
  • Keine eigene Domain
  • Maximal 5 Produkte
Bester kostenloser Anbieter
Mehr Informationen und weitere Anbieter für eine kostenlose Website, mit lediglich Email-Anmeldung, findest du im folgenden Kapitel

Ist eine kostenlose Website auch komplett ohne Anmeldung möglich?

Immer wieder kommt die Frage auf, ob sich eine kostenlose Homepage auch komplett ohne Anmeldung erstellen lässt. Die Gründe für den Wunsch, im Internet anonym zu bleiben, sind verschieden. 

Manche Menschen wollen einfach nicht, dass ihr Name und ihre Daten im Internet zu finden sind. Bei einigen Personen geht es darum, im Schutz der Anonymität ihre Meinung zu verbreiten. Andere wollen nicht mit Werbung oder Spam belästigt werden. 

Egal, welchen Grund du hast. Du solltest wissen, dass das Erstellen einer dauerhaft im Internet zugänglichen kostenlosen Internetseite komplett ohne Anmeldung praktisch nicht möglich ist.

Das liegt daran, dass du einen Zugang zu den Inhalten der Website haben musst, um diese nachträglich bearbeiten zu können. Dieser Login schützt deine Inhalte zugleich vor unberechtigtem Zugriff.

Für eine Anmeldung – bei der Erstellung einer kostenlosen Website – reichen aber eine beliebige E-Mail-Adresse sowie ein selbst gewähltes Passwort aus. Du kannst dafür z. B. eine eigens angelegte E-Mail-Adresse verwenden und so deine Privatsphäre schützen.

Schritt 2

Welche Methoden sind für kostenlose Websites geeignet?

Bei der Erstellung einer kostenlosen Website kannst du auf verschiedene Methoden zurückgreifen.

Vereinfacht gesagt, handelt es sich um 3 verschiedene Arten und Weisen, mit denen sich eine Website erstellen lässt:

  1. Homepage-Baukasten – Perfekt geeignet für Einsteiger
  2. WordPress (oder anderes CMS) – Für Blogs und komplexere Website-Projekte
  3. Online-Shop-System – Um online Produkte oder Dienstleistungen zu verkaufen

In dieser Anleitung beschäftige ich mich vorrangig mit der Erstellung von kostenlosen Internetseiten per Homepage-Baukasten (Kategorie 1). Meiner Erfahrung nach ist das der sicherste Weg für Einsteiger, ein professionelles Ergebnis zu erzielen – und das ohne eine komplizierte Anmeldung und Einrichtung.

Kostenloser Homepage-Baukasten – der einfachste Weg zu einer gelungenen Website

Ein moderner Homepage-Baukasten ist insbesondere für Einsteiger die beste Wahl, um eine gelungene Website zu erstellen. 

In einem Baukasten, wie denen von WIX* oder Jimdo*, erstellst und gestaltest du deine Website einfach per Drag & Drop und Textbearbeitung. 

Du brauchst dafür nicht über technische Vorkenntnisse zu verfügen oder eine Programmiersprache zu beherrschen. Einfache Computer- und Internetkenntnisse reichen vollkommen aus. 

Für die Gestaltung deiner Website stehen dir von professionellen Webdesignern gestaltete Vorlagen, auch Templates oder Themes genannt, zur Verfügung. Die Designs sind so flexibel, dass du deine Website ganz nach deinen persönlichen Wünschen und Anforderungen gestalten kannst. So lassen sich die Anordnung der Inhalte und Funktionen sowie Farben oder Schriftarten direkt im Browser anpassen.

Bei Fragen stehe ich dir mit dieser Anleitung zur Seite. 

Ein großes Budget ist nicht notwendig. Ganz im Gegenteil: Du kannst mit den hier vorgestellten Baukasten-Anbietern deine Homepage dauerhaft kostenlos – und ohne komplizierte Anmeldung – erstellen. WIX* und Jimdo* bieten entsprechende Gratis-Tarife an.

WIX.com: Der beliebteste Baukasten hat auch das beste kostenlose Angebot

WIX Homepagebaukasten Beispiel
Mit dem Baukasten von WIX kannst du per Drag & Drop deine Webseite erstellen und gestalten

* ist der Homepage-Baukasten mit dem größten Angebot an professionell erstellten Design-Vorlagen. Zudem ist das System sehr einsteigerfreundlich. Die Bedienung ist intuitiv möglich, die Gestaltung der Website funktioniert per Drag & Drop im Browser.

Mit * kannst du eine eigene kostenlose Website erstellen, beinahe ohne Anmeldung. Für die Registrierung ist lediglich eine beliebige E-Mail-Adresse notwendig. Sonstige private Daten fragt der Baukasten-Anbieter nicht ab.

Dafür erhältst du auch im kostenlosen Tarif Zugriff auf alle Design-Vorlagen. Du kannst deine Website dauerhaft veröffentlichen – allerdings mit ein paar Einschränkungen. So musst du Werbung für * auf deiner Seite zulassen und auf eine eigene Domain (samt E-Mail-Adresse) verzichten.

Dafür bekommst du 500 MB Speicherplatz und Bandbreite. Auch die automatische SSL-Verschlüsselung (HTTPS) ist im Gratis-Tarif dabei. Du kannst zwar keine eigenen HD-Videos hochladen, aber immerhin welche in deine Website einbinden. 

Der Zugang zu kostenpflichtigen Apps und Funktionen wie Analytics oder dem Eventkalender bleibt dir verwehrt. Die E-Mail-Marketing-Funktion mit bis zu 5.000 individuellen E-Mails pro Monat ist aber auch im Free-Tarif dabei.

Das kannst du mit dem kostenlosen WIX-Tarif („Free“) machen:

  • Nutzung der großen Auswahl an Design-Vorlagen
  • 500 MB Speicherplatz und Bandbreite inkludiert
  • Website dauerhaft veröffentlichen (als Subdomain unter der URL wixsite.com)

Das geht im kostenlosen Tarif nicht:

  • Keine eigene Domain und E-Mail-Adresse
  • Entfernen der WIX-Werbung nicht möglich

So funktioniert die Anmeldung bei WIX:

  • WIX ist daran interessiert, den Anmeldeprozess für dich so einfach wie möglich zu gestalten.
  • Daher benötigst du lediglich eine beliebige E-Mail-Adresse, private Daten wie Name und Postadresse werden nicht abgefragt.
  • Die Anmeldung ist innerhalb von einer Minute abgeschlossen.

Wie bei anderen Homepage-Baukasten-Anbietern funktioniert auch bei * die Einrichtung der Website über Design-Vorlagen, auch Themes oder Templates genannt. Diese sind von professionellen Designern erstellt worden. Die Templates kannst du per Drag & Drop im Browser nach deinen Wünschen gestalten und entsprechende Funktionen anpassen. 

Baukasten-Systeme sind intuitiv bedienbar und eignen sich vor allem für Einsteiger. Ein großes Budget oder technische Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Im Gratis-Tarif von WIX („Free“) kannst du deine Website kostenlos erstellen und dauerhaft online stellen. Bis auf eine beliebige E-Mail-Adresse brauchst du bei der Anmeldung keine Daten zu verraten.

Eine ausführliche Anleitung zum Erstellen deiner Website mit WIX findest du in meinem Artikel „Website erstellen für Anfänger“.

Im Free-Tarif von WIX kannst du deine Homepage komplett kostenlos erstellen – und auch dauerhaft im Internet veröffentlichen. 

Lediglich die Angabe einer beliebigen E-Mail-Adresse ist bei der Registrierung notwendig. Anschließend hast du im kostenlosen Tarif Zugriff auf alle Design-Vorlagen (Themes/Templates), mit denen du deine Website einfach per Drag & Drop anpassen und gestalten kannst. 

Du musst allerdings mit ein paar Einschränkungen rechnen. So kannst du keine eigene Domain verwenden. Deine Website erscheint unter der Hauptdomain wixsite.com. Zudem zeigt WIX Werbung auf den kostenlos veröffentlichten Websites an.

Willst du eine professionell wirkende Website auf die Beine stellen, solltest du einen der Bezahl-Tarife von WIX wählen. Denn nur damit kannst du eine eigene Domain samt entsprechender E-Mail-Adresse nutzen. Darüber hinaus entfernt WIX dann die nervigen Werbeanzeigen. 

Schon ab einem Preis von 5,50 Euro im Monat (bei jährlicher Zahlung) kannst du eine eigene Domain mit deiner Homepage bei WIX verbinden. Ab 10 Euro im Monat ist eine Domain für 1 Jahr kostenlos dabei.

Tipp: 50% auf dein WIX-Abo sparen!

Mit einem Premium-Tarif erhältst du eine eigene Domain und die Möglichkeit einer eigenen E-Mail-Adresse. Zudem zeigt WIX in seinen Bezahl-Tarifen keine Werbung auf deiner Website an. 

Mein Tipp: Melde dich kostenlos bei WIX an und warte etwa eine Woche ab. WIX wird dann per E-Mail mit einem Lockangebot auf dich zukommen, bei dem du satte 50% auf ein kostenpflichtiges Abo sparen kannst. Wechsele erst dann zu einem der Premium-Tarife.

Welche Alternativen gibt es zu WIX? Die besten kostenlosen Anbieter

JIMDO, der deutsche Homepage-Baukasten mit dem kostenlosen Privat-Tarif

Arzt Praxis Beispiel mit dem Jimdo Homepagebaukasten
Bei JIMDO geht die Erstellung einer kostenlosen Website besonders schnell und einfach

Jimdo punktet als deutscher Anbieter, dessen Server in Deutschland stehen, mit einem hohen Datenschutzfaktor. Darüber hinaus ist der Homepage-Baukasten sehr einfach bedienbar.

Mit guter Vorbereitung und der Hilfe des Einrichtungsassistenten kannst du deine kostenlos erstellte Homepage auch ohne umständliche Anmeldung innerhalb weniger Minuten veröffentlichen. Die Auswahl an Design-Vorlagen ist nicht ganz so groß wie bei der Konkurrenz. Dafür ist es übersichtlicher.

Im Gratis-Tarif („Play“) hast du Zugriff auf alle Templates und Basisfunktionen. Wie bei WIX musst du dich aber mit einer Subdomain unter der URL .jimdosite.com zufriedengeben. Eine eigene Domain oder E-Mail-Adresse kannst du nicht wählen oder verbinden. Werbefrei bietet Jimdo dir deine Seite erst in den Premium-Tarifen an.

Immerhin hast du bei Jimdo Play 500 MB Speicherplatz und 2 GB Bandbreite inkludiert. Du darfst aber nur 5 Unterseiten erstellen – was wiederum für eine einfache Homepage ausreichend ist.

Das kannst du mit dem kostenlosen Jimdo-Tarif machen:

  • Nutzung der Templates und Basisfunktionen
  • 500 MB Speicherplatz und 2 GB Bandbreite
  • Homepage dauerhaft kostenlos veröffentlichen (als Subdomain unter .jimdosite.com)

Das geht im kostenlosen Tarif nicht:

  • Eigene Domain oder E-Mail-Adresse nutzen
  • Werbefreie Website

So funktioniert die Anmeldung bei Jimdo:

  • Mit einer beliebigen E-Mail-Adresse kostenlos anmelden
  • Kreditkartendaten oder Kontoinformationen werden nicht abgefragt

Eigenes CMS (WordPress): Grundsätzlich kostenlos, aber ein Hosting-Vertrag wird benötigt

Wordpress Editor Beispiel
WordPress ist das beliebteste CMS zur Erstellung von Blogs und Websites

Fast die Hälfte aller Websites im Internet – übrigens auch WebsiteWissen.com – nutzen das CMS WordPress.

WordPress steht dir grundsätzlich kostenlos zur Verfügung. Um eine eigene WordPress-Instanz zu betreiben, benötigst du allerdings einen Hosting-Anbieter. Ein entsprechender Vertrag ist mit geringen monatlichen Kosten verbunden.

Ich empfehle Einsteigern in die WordPress-Welt die Nutzung eines spezialisierten WordPress-Webhosters wie IONOS WordPress*. Dort ist WordPress bereits vorinstalliert und wird für immer auf die neueste Version aktualisiert, so dass diese technische Einsteiger-Hürde wegfällt. Du kannst dann den gesamten Funktionsumfang von WordPress ohne Einschränkungen, mit tausenden von kostenlosen Website-Templates und Plugin-Erweiterungen nutzen. Eine eigene Domain und E-Mail-Postfächer sind beim Webhosting inklusive.

Vorteile von IONOS WordPress Hosting:

  • „Echtes“ WordPress vorinstalliert
  • Domain und E-Mail-Adresse inklusive
  • Automatische Backups und Updates

Nachteile von IONOS:

  • Nicht komplett kostenlos nutzbar
  • Erfordern mehr technisches Verständnis als ein Homepage-Baukasten

So funktioniert die Anmeldung bei IONOS:

  • Um das WordPress Hosting bei IONOS zu nutzen, benötigst du ein Kundenkonto
  • Wähle zunächst den gewünschten Tarif aus (z. B. „Start“ für 4 Euro/Monat)
  • Gib deine Wunschdomain sowie Kunden- und Bezahldaten an
  • Die Anmeldung für deine WordPress-Seite erstellst du in deinem IONOS-Konto

Es gibt einen Unterschied zwischen den Plattformen wordpress.org und wordpress.com. Auf der .org-Seite kannst du dir das WordPress-CMS als Software herunterladen und deine eigene Installation betreiben. Dann hast du vollen Zugriff auf die kostenlosen Plugins und Templates, solltest aber einiges an technischen Fähigkeiten mitbringen.

Bei der .com-Plattform handelt es sich dagegen um einen kostenpflichtigen Hosting-Service mit vorinstalliertem WordPress-CMS. Vorsicht: WordPress.com bietet zwar einen kostenlosen Tarif an. Hier bekommst du aber kein „echtes“ WordPress. Auf Plugins musst du komplett verzichten. Die Themes-Auswahl ist eingeschränkt.

Wenn du den Gratis-Tarif von WordPress.com nutzt, kannst du eine kostenlose Homepage erstellen und dauerhaft online veröffentlichen. Damit sparst du dir die Webhosting-Kosten. Du hast dann aber auch keine eigene Domain. Um diese zu bekommen, musst du einen der Premium-Tarife wählen. 

Da du „echtes“ WordPress mit Plugins und unbegrenzter Themes-Wahl erst ab rund 25 Euro monatlich bekommst, rate ich dir eher zu einem komfortablen und umfangreichen Baukasten wie WIX oder Jimdo. Willst du lieber WordPress als kostenloses CMS nutzen, empfehle ich dir, zu einem WordPress-Webhosting-Anbieter wie IONOS WordPress zu greifen.

Weebly-Shop: Kostenlos online verkaufen

Kostenloser Onlineshop mit Weebly
Weebly ist einer der wenigen Anbieter, bei denen du kostenlos einen funktionierenden Shop erstellen kannst

Sollte bei dir das Thema E-Commerce, also das Verkaufen im Internet, im Vordergrund stehen, dann ist ein dediziertes Online-Shop-System zur Erstellung eines Webshops die richtige Wahl.

Ähnlich wie bei einem Homepage-Baukasten kannst du hier mit einigen Mausklicks einen funktionierenden Online-Shop erstellen. 

Weebly ist ein Website-Builder, der sich insbesondere auf die Erstellung von Online-Shops spezialisiert hat. Seit der Übernahme durch den Zahlungsdienstleister Square hat das Shop-Baukasten den Bereich E-Commerce noch einmal kräftig ausgebaut.

Mit Weebly kannst du einen kompletten Online-Shop auch kostenlos erstellen und schnell mit dem Verkaufen im Internet starten. Der kostenlose Free-Tarif bietet die Möglichkeit, unbegrenzt viele Produkte einzustellen und Zahlungen – z. B. via Square – anzunehmen.

Bei der Nutzung des Gratis-Tarifs musst du aber Werbung in Kauf nehmen. Auch hier bekommst du keine kostenlos erstellte Internetseite ohne Werbung. Eine eigene Domain bekommst du ebenfalls nicht. PayPal als Zahlweise gibt es ebenfalls nur mit einem Premium-Tarif.

Das kannst du mit dem kostenlosen Weebly-Tarif machen:

  • Einfach und intuitiv bedienbar
  • Kompletter Online-Shop im Free-Tarif möglich
  • Unbegrenzte Produktanzahl

Das geht im kostenlosen Tarif nicht:

  • Keine eigene Domain
  • Weebly-Werbehinweis
  • Maximal 5 Produkte

So funktioniert die Anmeldung bei Weebly

  • Anmelden mit Name und E-Mail-Adresse
  • Shop-Name wählen/Shop-Adresse eingeben

Schritt 3

Wie plane ich meine kostenlose Website?

Hast du einen passenden Website-Anbieter gewählt? Super!

Damit hast du schon einen guten Teil der Vorbereitungen erledigt. Lass uns jetzt mit der Planung deiner Website beginnen.

Dir juckt es vielleicht schon in den Fingern, und du möchtest sofort loslegen mit der Gestaltung deiner Website oder deines Online-Shops?

Mein Tipp: Mach dir zuerst einen groben Plan, wie deine Website strukturiert sein soll. So kommst du schneller zum Ziel. Versprochen!

Planung der Website-Struktur mit einer Sitemap

Beispiel-Sitemap Firmenwebsite
Beispiel-Sitemap: So oder so ähnlich könnte deine Website-Struktur aussehen.

Um die Homepage effektiv zu planen, visualisiert du deine Website-Struktur am besten einer Sitemap.

Die Sitemap kannst du entweder auf einem Blatt Papier aufzeichnen oder du nutzt einen Computer dafür.

So solle die Struktur der Website ungefähr aussehen:

  • Ebene 1: Das ist deine Startseite
  • Ebene 2: Hier finden sich 5 bis 7 Hauptmenüpunkte, z. B. „Über mich“ oder „Kontakt“ 
  • Ebene 3: Diese Ebene dient Detailseiten. Hier kannst du umfangreiche Informationen wie zu Produkten und Dienstleistungen aufteilen

Ebene 4 oder weitere Ebenen bleiben komplexeren Seiten vorbehalten. Für einfache Websites oder Online-Shops sind sie nicht notwendig.

Wenn du eine mehrsprachige Website planst, solltest du entsprechend mehrere Sitemaps planen. Zum Umschalten zwischen den Sprachen planst du einen Menüpunkt mit der Sprachauswahl im Seitenkopf ein.

Die in der Sitemap visualisierte Website-Struktur – Ebenen und Hauptmenü – überträgst du im von dir ausgewählten Homepage- oder Online-Shop-Baukasten.

Mehr Anregungen, auch zur sinnvollen Verteilung von Inhalten und Funktionen, findest du in meiner ausführlichen Anleitung zur Website-Planung.

Rechtliches und Pflichtangaben

Website-Betreiber müssen in der EU aufgrund der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) einige rechtliche Anforderungen an den Datenschutz erfüllen. Impressum und Datenschutzerklärung sowie Cookie-Banner sind in den meisten Fällen Pflicht. Verstöße haben sich zu einer beliebten Abmahnfalle entwickelt.

Neben dem Impressum und einer Datenschutzerklärung brauchst du daher in der Regel auch das sogenannte „Cookie-Banner“, um die rechtlichen Vorgaben umzusetzen.

Mehr Informationen zu den Themen DSGVO und Website-Impressum findest du in meinem Artikel „Website erstellen für Anfänger“.

Schritt 4

Wie gestalte ich meine kostenlose Website?

Die Theorie ist klar, machen wir uns nun an die praktische Gestaltung deiner Website! 

In den Homepage-Baukästen und Online-Shop-Systemen findest du für die Erstellung deiner kostenlosen Homepage jede Menge Designvorlagen (Themes/Templates).

WIX Template wählen
Bei WIX stehen dir Hunderte Website-Templates zur Verfügung. Die kannst du nach Einsatzzweck durchsuchen.

Diese von professionellen Designern erstellten Vorlagen stellen sicher, dass alle Seiten deiner Homepage oder deines Online-Shops in einem einheitlichen Design angezeigt werden. 

Die Themes sind vielfältig und flexibel, so dass du sie nach deinen Vorstellungen anpassen kannst. Du kannst dein Logo und passende Bilder hinzufügen. Auch Farb- und Schriftdesign lassen sich mit ein paar Mausklicks ändern.

Das Praktische an der Flexibilität der Design-Vorlagen ist, dass du immer ein Template finden wirst, dass du ganz auf deine Anforderungen anpassen kannst. Selbst wenn es dir zu Beginn noch nicht zu 100 Prozent entspricht.

Hier findest du die Themes der verschiedenen Anbieter. Schau dich am besten selbst noch einmal um:

  •  (Klicke unter „Website“ im Hauptmenü auf „Website-Templates“)
  • * (Hat keine dedizierte Theme-Bibliothek; ein Assistent macht nach deinen Angaben passende Website-Design-Vorschläge)
  • WordPress (Themes-Bibliothek)
  • * (Klicke „Mehr“ und dann „Themes“)

So passt du deine kostenlose Website bei WIX, Jimdo und Co an

Fotografen Portfolio erstellen mit WIX
Im Homepage-Baukasten gestaltest du das Design deiner Website (Bilder, Texte und Verlinkungen)

Wenn du dein Wunsch-Theme gefunden hast, kannst du mit dem Anpassen starten. 

Dabei greifst du auf die Unterstützung der Baukästen zurück. Deren virtuelle Assistenten stellen dir, aufbauend auf deinen Vorstellungen, entsprechende Funktionen und Menüpunkte bereit.

Bei der Anpassung deiner Website startest du dann am besten mit der Struktur. Entsprechend der von dir erstellten Sitemap fügst du nun Seiten wie „Über uns“, „Produkte“ oder „Kontakt“ hinzu.

Die vorbereiteten Bilder und Texte kopierst du dann an den entsprechenden Stellen hinein. Denke daran, während deiner Umbauarbeiten regelmäßig zu speichern.

Wie deine Website später aussehen würde, kannst du dir über den „Vorschau“-Button anschauen. Hier lässt du dir deine Seite auch gleich in der Handy-Ansicht zeigen.

Ausführliche Informationen zur Anpassung der Design-Vorlagen findest du im entsprechenden Kapitel meiner ausführlichen Anleitung.

Der große Moment ist da: Deine kostenlose Website geht live!

Was kann aufregender sein, als deine eigene kostenlose Homepage in die Weiten des WWW zu entlassen. 

Bevor du auf den „Veröffentlichen“-Knopf drückst und deine Homepage online stellst, bitte ich dich aber, noch ein paar wichtige Dinge abschließend zu überprüfen.

Schließlich soll ja auch alles funktionieren, wenn die ersten Internetnutzer deine Website besuchen.

Erledige noch diese 4-Punkte-Checkliste, dann ist deine Website bereit für den Launch:

  • Funktionen: Sind alle Funktionen und Links aktiv? Probiere und klicke dich noch einmal durch alles hindurch.
  • Anzeige: Wird deine Seite in allen wichtigen Browsern (Chrome, Firefox, Safari) richtig angezeigt? Probiere es aus! Vergiss nicht die Handy-Ansicht.
  • Überprüfung: Lass Freunde und Familie noch einmal über die Website schauen. Fällt ihnen noch etwas auf? Haben sich Rechtschreibfehler eingeschlichen, führt ein Link nicht zum gewünschten Ziel? Jetzt kannst du noch Fehler ausbügeln.
  • Suchen und Finden: Vervollständige die SEO-Einstellungen in deinem Baukasten-System. Ist alles ausgefüllt, steigen deine Chancen, bei Google zu deinem Thema prominent gelistet zu werden.

Aber jetzt! Herzlichen Glückwunsch, deine eigene kostenlose Homepage – fast ohne Anmeldung erstellt – ist online!

Du kannst stolz auf dich sein! Du bist dran geblieben und hast allen Herausforderungen getrotzt. Jetzt erntest du die Früchte deiner Arbeit – deine eigene Website im Internet.

Wie findest du deine Website? Bist du mit dieser Anleitung zurechtgekommen? Ich freue mich, wenn du mir im Kommentar-Bereich von deinen Erfahrungen eine kurze Nachricht hinterlässt.

Fragen und Antworten

Was ist sonst noch zu beachten?

Welche Plattform für die Erstellung einer kostenlosen Website die beste ist, hängt davon ab, wofür du diese Seite nutzen willst. Eine eigene Homepage kostenlos – und beinahe ohne Anmeldung – zu erstellen und dauerhaft zu veröffentlichen, ermöglichen Homepage-Baukästen wie WIX* und Jimdo*.

Willst du kostenlos Produkte online verkaufen, kannst du zu Weebly greifen. Ein CMS wie WordPress ist nur bis zu einem gewissen Punkt kostenlos. Für das Hosting, das bei den Baukästen inkludiert ist, musst du hier monatlich einige Euro zahlen.

Ja! Du kannst mit dem Gratis-Tarif von WIX* eine Website kostenlos erstellen und dauerhaft veröffentlichen. Das Hosting ist inklusive. Allerdings musst du einige Einschränkungen in Kauf nehmen, darunter Werbeanzeigen des Anbieters. Außerdem kannst du mit einer kostenlosen Website keine eigene Domain nutzen. Stattdessen erscheint deine Website unter der Hauptdomain xxx.wixsite.com. Viele nutzen daher eine kostenlos und ohne Anmeldung erstellte Website eher zum Testen.

Der deutsche Homepage-Baukasten-Anbieter Jimdo* bietet einen Gratis-Tarif („Play“), in dem du alle Templates und Basisfunktionen nutzen kannst. Damit kannst du eine Homepage kostenlos erstellen. Ganz ohne Anmeldung geht es zwar nicht, aber eine beliebige E-Mail-Adresse reicht aus. Die Website bleibt dauerhaft online. Kleiner Wermutstropfen: Du musst mit Werbeanzeigen des Anbieters rechnen. Und du bist auf die Nutzung einer Subdomain unter xxx.jimdosite.com angewiesen.

Eine eigene Domain kannst du nur in den kostenpflichtigen Premium-Tarifen nutzen.

Sowohl WIX* als auch WordPress.com (zum Unterschied zu WordPress.org liest du hier mehr) bieten die Möglichkeit, eine eigene Homepage kostenlos zu erstellen. Ohne Anmeldung geht es zwar nicht, eine beliebige E-Mail-Adresse reicht aber aus. Bei WordPress.com bekommst du „echtes“ WordPress mit Plugins und unbegrenzter Themes-Wahl aber erst ab rund 25 Euro monatlich.

Daher rate ich zu WIX*, als komfortablem und umfangreichem Baukasten. Wenn du wirklich „echtes“ WordPress nutzen willst, empfehle ich dir einen WordPress-Webhosting-Anbieter wie IONOS WordPress*.

Die Erstellung einer eigenen Homepage ist kostenlos und ohne umfangreiche Anmeldung auf verschiedenen Plattformen möglich. Ich empfehle insbesondere Einsteigern die Nutzung eines Homepage-Baukastens wie WIX* oder Jimdo*. Hier findest du Gratis-Tarife, mit denen du eine Website kostenlos erstellen und dauerhaft veröffentlichen kannst.

Willst du einen Online-Shop an den Start bringen, ohne dafür Geld auszugeben, stehen dir etwa Weebly und Ecwid zur Verfügung. Eine kostenlos und (fast) ohne Anmeldung erstellte Website kannst du auch zum Testen von Funktionen nutzen.

Bei einer komplett kostenlosen Website musst du mit einigen Einschränkungen rechnen. So hast du nicht den vollen Zugriff auf alle Funktionen und Angebote. Außerdem wird auf deiner Website Werbung der Anbieter angezeigt und dir steht keine eigene Domain zur Verfügung. Willst du eine professionelle Website erstellen, solltest du den Gratis-Tarif zum Ausprobieren der Funktionen nutzen – und auf einen kostenpflichtigen Tarif wechseln. Für eine private Homepage kann eine kostenlose Website vollkommen ausreichend sein.

Fazit: Es ist nicht möglich, eine Internetseite kostenlos ohne Werbung zu erstellen. Auch komplett ohne Anmeldung ist die Erstellung einer kostenlosen Homepage nicht möglich.

Eine eigene Homepage kostenlos zu erstellen, ohne irgendeine Art der Anmeldung vorzunehmen, ist nicht möglich. Bei Homepage-Baukästen wie WIX* oder Jimdo* sowie beim Online-Shop-Baukasten Weebly kannst du eigene Homepages zwar kostenlos erstellen. Ohne Anmeldung mit einer beliebigen E-Mail-Adresse geht es aber nicht – schließlich musst du dich ja in deine Website einloggen können, um Änderungen zu machen. Jedoch reicht für die Registrierung eine beliebige E-Mail-Adresse aus.

Kommentare und Bewertungen

Hat dir der Beitrag weitergeholfen?

Artikel bewerten

4.3/5 (6 Wertungen)

Artikel teilen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert